KW-Endstufe - HamSpirit

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

KW-Endstufe

Amateurfunk

Entwurf und Bau einer KW-Endstufe

In diesem kleinen Artikel möchte ich den Bau der hier gezeigten PA versuchen zu beschreiben. Diese PA basiert auf dem Endstufen-Modul "AR-347" von Communications Concept. Beginnend mit dem Gehäuse über die komplette Steuerung, Filterbaugruppen, Spannungsversorgung usw. wird diese Endstufe von mir entworfen und gebaut. Ein großer Zeitfaktor stellt die Entwicklung der Software-Module dar, da alle sicherheitsrelevanten Bereiche von der Software überwacht werden. Ein kleiner Einblick geben die verschiedenen Schalttungsunterlagen.  

Anhand der links stehenden Zeichnung ist das Zusammenwirken der einzelnen Module zu erkennen. Ich verwende hierfür den I²C-Bus um alle Daten von den Modulen zum MainController zu senden. Hierbei existiert eine Ausnahme. Bei den Modulen, wo eine schnelle Abschaltung der PA absolut notwendig ist, verwende ich einen eigenständigen Meldeweg. Diese Meldungen laufen vollkommen unabhängig und lösen immer eine Sperrung bzw. Abschaltung der PA aus.  

Das rechte Foto zeigt die gravierte Frontmaske, sie dient ausschließlich der Optik. Die dahinterliegende Montagefront ist identisch mit der Frontmaske, hier fehlen nur die Gravuren. Auf dieser Montagefront befinden sich die Bohrungen aller Befestigungs- punkte. Bei dieser Art des Aufbaus sind also keinerlei Schrauben auf der Frontplatte zu sehen. Diese sehr aufwendigen Mechanikarbeiten sind nur möglich, wenn das richtige Werkzeug und das Fachwissen vorhanden ist. In diesem Bereich ist Ernst (DH3RT) das Absolute. Er zaubert mit seiner Portalfräse all diese mech. Baugruppen mit absoluter Präzision.  

Die beiden Fotos zeigen die ersten Abschnitte des mechanischen Aufbaues. In der unteren "Etage" befindet sich das 50V-Netzteil mit einer Belastbarkeit von 44 Ampere. Auf die gleiche Ebene kommt später zusätzlich ein Netzteil mit je 12VDC und 5VDC. Ebenfalls findet hier später die komplette Ablauf-Logik inkl. Steuerung der Tiefpassfilter und dem Antennentuner seinen Platz. In der nächsten "Etage" ist bereits die komplette Endstufen-Baugruppe plaziert. Das PA-Modul AR-347 sitzt direkt auf der 10mm starken Kupferplatte. Das ganze Gebilde ist mit Absicht überkopf eingebaut, da dies die besten thermischen Ergebnisse bringt. Rechts neben die PA-Baugruppe werden das Tiefpassfilter und der ATU eingebaut.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü